Der Weg ist das Ziel

Donnerstag, 12.11.2015

Hallo meine Lieben, nach nem ziemlich heftigen Muskelkater schreib ich euch heute mal wieder um auf den neuesten Stand zu bringen :)

Vergangenes Wochenende war ein ziemlich aktives Wochenende.

Am Freitag haben wir uns noch am Strand entspannt weil der Donnerstagabend doch etwas anstrengend wartongue-out

Samstag waren wir dann beim Color Run. Dort läuft man 5km und wird gleichzeitig mit bunter Farbe beworfen. Da wir Mädels uns gemeinsam als Team angemeldet hatten, mein Team aber leider sehr ungerne läuft, sind wir die 5km nur spazieren gegangen tongue-out
Trotzdem war es ein riesen Spaß und danach war noch ein DJ da mit richtig guter Musik und es wurde noch mehr Farbe geworfen - wie bei einem Holi Festival.

 

Am Sonntag bin ich dann zu zweit mit einem anderen Mädchen aus Deutschland morgens um 9 aufgebrochen, um den Olomana Three Peaks Hike zu machen. Der Olomana Three Peaks sind 3 Bergspitzen, auf die man nacheinander, mit steigendem Schwierigkeitsgrad wandert und "klettert".

Der Hike hatte es auch wirklich in sich. Wandern, Klettern, dort war alles geboten.
6 Stunden später waren wir auch wirklich froh die Tour geschafft zu haben und unsere Grenzen wurden dabei auch völlig neu ausgelotet.
Dieser Hike ist definitiv nichts für schwache Nerven und Schwindelfreiheit ist ein Muss.
Vor jeder neuen Etappe haben wir erst einmal Pause gemacht und uns genau überlegt, ob wir es uns zutrauen weiter zu gehen oder ob wir abbrechen und umkehren.
Das Ziel immer vor Augen haben wir uns tatsächlich bis auf den dritten Gipfel und somit bis ans Ziel vorgewagt und das Gefühl, dort oben angekommen zu sein war überwältigend. Die Aussicht war natürlich auch traumhaft, das Gefühl es geschafft zu haben hat trotzdem überwogen.

Auf dieser Wanderung bin ich definitiv über mich selbst hinaus gewachsen, habe ein ganzes neues Level an Selbstbeherrschung erreicht, gesehen was mein Körper alles leisten kann und bin definitiv um einige Erfahrungen reicher geworden.
Am nächsten Tag hatte ich unglaublichen Muskelkater zwischen den Schulterblättern und sowieso überall von der Kletterei. Es war auch definitiv die richtige Entscheidung die Wanderung nur zu zweit zu machen, da man wirklich ein gutes Team sein sollte und der Weg sowieso viel zu schmal für viele Leute auf einmal ist.

 
Den dritten Gipfel und somit das Ziel unserer Reise immer vor Augen :)

Rückblickend auf die Wanderung kann ich nur sagen: Es war der aufregendste, beängstigendste und gleichzeitig erfahrungsreichste Hike den ich bis jetzt erleben durfte.
Falls ihr euch also jemals richtig lebendig fühlen wollt - kommt nach Hawaii und erklimmt die Three Peaks tongue-out

Die restliche Woche war bis jetzt ziemlich Uni-lastig aber das Wochenende ist ja schon zum Greifen nah :)

Morgen nehmen wir wieder eine 6h Stunden-Wanderung in Angriff und zelten danach an der Westküste. Am Samstag geht es dann weiter in den Norden, dort werden wir auch nochmal eine Nacht campen und am Sonntag werden wir irgendwann nach Waikiki zurückkehren :)

Liebe Grüße an euch alle,

eure Bernadette :)